WJ unterstützten begeistert die große Premiere des Schülerlaufes in Siegen

Siegen, 23. Juli 2013 – Siegen erlebte die Premiere des größten Schülerlaufes in Deutschland: Über 7.500 Mädchen und Jungen aus 55 Schulen der Region liefen kurz von den Sommerferien bei hochsommerlichen Temperaturen durch die Stadt und verwandelten die Straßen zu einem bunten und quirligen Farbenmeer.


 
Jede Schule hatte für ihre Schüler T-Shirts in einer bestimmten Farbe und ei­nem schulspezifischen Ausdruck ausgesucht. Die originellsten Shirts wurden vor dem Lauf ausgezeichnet: Bei den Grundschulen belegten z. B. die „Schlaufüchse“ aus Fellinghausen den ersten Platz. Auch die originellsten Namen wurden prämiert: Mit dabei waren etwa „Volle Windel Schneckenspur“ (Rudolf-Steiner-Schule), „Schneller als der Schall“ (Grundschule Kredenbach) und „Sechs schnelle Bananen“ (Siegener Glück­aufschule). Wie auch beim großen Vorbild Firmenlauf standen beim Schülerlauf also der Spaß und das Mitmachen im Vordergrund, weniger die Laufergebnisse.
 
Mittendrin waren sieben Wirtschaftsjunioren aus Südwestfalen und unterstützten die Ver­an­staltung ehrenamtlich: Sie konnten den Schülerinnen und Schülern im wahrsten Sinne des Wortes „das Wasser reichen“. Mit ihrem Getränkestand waren sie bei der Sommerhitze die „wasserspendenden Lebensretter“. Noch nie wurden die Angebote den jungen Unternehmern und Führungskräften so schnell und erfreut aus den Hän­den gerissen.
 


„Es war ein tolles Erlebnis, das allen sehr viel Spaß gemacht hat. Die Schülerinnen und Schüler waren ‚gut drauf’ und haben läuferisch alles gegeben. Daher waren sie für unsere Erfrischungen höchst dankbar. Der Schülerlauf ist eine weitere erstklas­sige und öffentlichkeitswirksame Veranstaltung für das Siegerland. Dabei helfen wir gerne“ so Markus Weber, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen.
 

Das Team zur Unterstützung des Schülerlaufs: Joachim Herbst, Sven Berg, Ilka Prinz, Jens Kreutz, Patrick Ebel, Stephan Jäger, Markus Weber

„Als Organisator Martin Hoffmann uns wegen der Unterstützung fragte, haben wir sofort zugesagt“ ergänzt Patrick Ebel, Leiter des Arbeitskreises Schule-Bildung-Beruf der Wirtschaftsjunioren. „Uns liegt die Verknüpfung von Schulen und Wirtschaft ganz besonders am Herzen. Im Zuge des demografischen Wandels gehört dem Nach­wuchs der Region unsere volle Aufmerksamkeit“, so Patrick Ebel weiter.
 
Der Arbeitskreis Schule-Bildung-Beruf der Wirtschaftsjunioren setzt Projekte mit Schulen und Schülern der Region um. Die Jugendlichen sollen insbesondere realisti­sche Einblicke in die Berufswelt erhalten, indem sie sich im direkten Kontakt zu jun­gen Unternehmern und Verantwortlichen aus der Wirtschaft mit den Anforderungen an ihre eigene Person auseinandersetzen.

Bericht: Stephan Jäger

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular