Wirtschaftsjunioren honorieren herausragende Berufsorientierung

Berufswahl-SIEGEL seit 2012 als Auszeichnung für Schulen

Siegen, 11. Oktober 2017 - Offene Ausbildungsstellen, Studienabbrecher, arbeitslose Jugendliche. Das klassische Schülerpraktikum alleine genügt nicht, damit Schülerinnen und Schüler eine tragfähige berufliche Perspektive erhalten. Was dann? Ein ideenreiches Angebot an Projekten und Veranstaltungen mit Praxisbezug bietet durch vielseitige Einblicke in Unternehmen und Berufsbilder beispielsweise deutlich mehr Orientierung. Flankiert werden sollte all dies durch Feedback zu den eigenen Fähigkeiten und Selbstreflexion der eigenen beruflichen Vorstellungen. Das Berufswahl-SIEGEL ist eine bundesweite Auszeichnung für Schulen, die genau so etwas anbieten, gestalten und fördern. Schulen, die sich im Bereich der Berufswahlorientierung deutlich mehr einfallen lassen, als die Erlasse der Ministerien vorgeben. Will heißen: mehr Vielfalt, mehr Kontinuität, mehr Systematik. Ein roter Faden ab Klasse 5 durch alle Fächer sollte erkennbar sein. Berufsvorbereitung nicht als Luxus, wenn Zeit übrig ist, sondern als verbindliches Element im Schulprogramm und in den fachbezogenen Curricula.
 


Seit 2012 haben die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen insgesamt 19 Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe für ihre sehr gute Berufswahlorientierung ausgezeichnet. Aufgrund von Schulschließungen und -zusammenlegungen und weil nicht alle Schulen nach drei Jahren zur Rezertifizierung angetreten sind, verfügen aktuell noch 11 Schulen über das Berufswahl-SIEGEL. Siegen-Wittgenstein und Olpe ist die einzige Region in Deutschland, in der die Trägerschaft in den Händen der ausschließlich ehrenamtlich tätigen Wirtschaftsjunioren liegt.
 
Kürzlich durfte sich das Städtische Gymnasium Bad Laasphe zum zweiten Mal über diese Auszeichnung freuen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergab Gesine Westhäuser von den Wirtschaftsjunioren Urkunde und Plakette: „Ihre Schule bietet den Schülerinnen und Schülern ein schlüssiges Konzept für die Berufswahlorientierung, das über das normale Maß hinausgeht. Die einzelnen Elemente greifen dabei sinnvoll ineinander. Es werden Brücken geschlagen zu Berufsbildern und zur praktischen Anwendung.“ Pluspunkte im Angebot des Laaspher Gymnasiums seien z. B. verschiedene Projekte im MINT-Bereich, ein Unternehmensplanspiel, eine Rallye rund um das Berufsorientierungsbüro, verpflichtende Elterngespräche zur Auswertung der Potenzialanalyse sowie die Zusammenarbeit mit heimischen Unternehmen.
 
Dass die Wirtschaftsjunioren die Trägerschaft für das SIEGEL innehaben, ist kein Zufall: Es gehört zur DNA dieser größten Nachwuchsorganisation der Wirtschaft, in Bildung zu investieren und am Übergang von der Schule ins Berufsleben zu unterstützen. Dies geschieht vielfach in Kooperation mit anderen Einrichtungen – so auch in der Jury für das Berufswahl-SIEGEL, die ebenso Vertreter der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit sowie erfahrene Pädagogen umfasst.
 
In dem zweistufigen Zertifizierungsverfahren bildet eine aussagekräftige schriftliche Bewerbung, aus der Bandbreite und Tiefgang in der Berufsvorbereitung hervorgehen, die Voraussetzung für ein Audit in der Schule. Im Herbst 2017 beginnt eine neue Bewerbungsrunde für das Berufswahl-SIEGEL, an der alle weiterführenden Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe teilnehmen können. Außerdem startet dann die Rezertifizierungsphase für die Schulen, die in 2015 das SIEGEL erhalten haben.

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular