WIRE 2014 - WirtschaftsJunioren Südwestfalen zeichnen regionale Unternehmen für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit aus

Siegen, 22. Mai 2014 - Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg müssen sich nicht wider­sprechen. Ganz im Gegenteil. Durch geschicktes energieeffizientes Wirtschaften lassen sich ökonomische Vorteile erzielen: Umweltschutz lohnt sich für Betriebe! Das ist auch das Motto von „WIRE“, der erste Preis für nachhaltige und effiziente Energienutzung von Unternehmen in der Region Siegen-Wittgenstein und Olpe. Ausgeschrieben haben ihn die Wirtschaftsjunio­ren Südwestfalen (WJSW). Auf der feierlichen Preisverleihung in Siegen, ausgerichtet von den Volksbanken in Siegen Wittgenstein, zeichnete die „junge Wirtschaft“ der Region nun die Gewinner von WIRE aus:
 
Klarer Sieger für die Jury ist die Salzgitter Mannesmann Precision GmbH in Burbach. Ihr gelänge es in hervorragender Weise, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz mit wirtschaftli­chem Erfolg zu verknüpfen. Dr.-Ing. Roland Kieseler und Daniel Hennig nahmen den Preis entgegen und freuten sich über die Auszeichnung ihrer Firma.

Die Akteure und Preisträger des "WIRE 2014" bei der Preisverleihung
 
Drei weitere Unternehmen wirtschafteten ebenfalls so nachhaltig und vorbildhaft, dass ihr Engagement mit Sonderpreisen belohnt wurde: So gewann die Berghoff GmbH & Co. KG aus Drolshagen den Preis für Energieeffizienz im Gebäudemanagement. Die Buhl Paperform GmbH aus Burbach ragte durch ihr energieoptimiertes Herstellungsverfahren hervor und die eks GmbH & Co. KG aus Wenden durch ihre klimaneutrale Produktion.
 
Dr. Peter Jahns von der Effizienzagentur NRW würdigte in seiner Laudatio das Engagement des Gewinners für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: „Bei Salzgitter Mannesmann Precision wurden die Produktionsprozesse mit Engagement sehr innovativ verbessert. Dadurch haben sich die Pro­jektinvestitionen relativ schnell durch Energie- und Kostensenkungen amortisiert“, so Jahns. Auf Dauer würden sehr hohe Einsparungen erzielt. „Zudem haben alle Mitarbeiter der Man­nesmann Precision bei diesem Projekt an einem Strang gezogen!“ betonte Jahns. Insgesamt könne die Region stolz sein auf die vorgestellten Projekte. Diese könnten Vorbild für andere sein: „Hier im südlichen Westfalen wird die Energiewende in Betrieben gelebt“ stellte Jahns fest. Er gratulierte auch den Wirtschafts-junioren für die Idee und die gute Realisierung des Energiepreises.
 
Die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen, der Verbund junger Selbstständiger und Führungs­kräfte bis zu 40 Jahren in der Region, verstehen sich als Förderer und Mitgestalter der Ener­giewende sowie als Botschafter für die Vereinbarkeit von wirtschaftlichem Erfolg und ökolo­gischer Entwicklung. „In der heutigen Zeit mit stetig steigenden Energiekosten und der enormen Belastung der Umwelt möchten wir mit diesem Preis zeigen, dass die wirtschaftliche und ökologi­sche Nutzung der Energie sinnvoll ist“, so WJSW-Vorsitzender Fabian Kapp.
 
Kai Dörnbach, Leiter des Arbeitskreises Energie bei den WJSW und WIRE-Jurymitglied unter­streicht: "Ich bin der Meinung, dass Ökonomie und Ökologie sich in der nachhaltigen Energiege­winnung sinnvoll ergänzen lassen. Dies an interessanten Projekten aus der regionalen Wirtschaft kennen zu lernen und damit anderen Betrieben im Sinne einer „Best Practice“ Möglichkeiten auf­zuzeigen ist eine lohnenswerte Sache für alle Beteiligten." In der Jury wurde Kai Dörnbach von seinem Arbeitskreis-kollegen Christoph Lindenschmidt unterstützt.
 
Partner und ebenfalls in der Jury des WIRE vertreten sind die IHK Siegen (Roger Schmidt), die Effizienzagentur NRW (Dr. Peter Jahns) sowie die Handwerkskammer Südwestfalen (Andreas Pater). Letztere stiftete auch die Trophäe des Energiepreises: Ein Designstück aus Holz, zwei Steckern nachempfunden, die ineinander greifen.

Der Energiepreis "WIRE 2014" der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen
 
Insgesamt offenbarte der Wettbewerb hoch innovative Praxisbeispiele für allgegenwärtige, wirtschaftliche Herausforderungen, voller Inspiration und Fortschritt. Für die vielen Teilneh­mer der Veranstaltung war der Abend der Preisverleihung eine gute Gelegenheit, um neue Perspektiven und Möglichkeiten zu erlangen und den Blick auf ökologisch-nachhaltige und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreiche Lösungen zu schärfen.
 
Für den WIRE konnten sich alle Betriebe aus Industrie, Gewerbe, Handwerk und der öffentlichen Hand aus den Kreisgebieten Siegen-Wittgenstein und Olpe bewerben. Hauptvoraussetzung war, dass das beschriebene Projekt einen langfristigen Nutzen bietet und Vorbild für andere Unter­nehmen sein kann. Rund 20 Betreibe haben sich für den Preis beworben. Sechs von ihnen sind in die engere Auswahl gekommen und wurden auch von Jury besucht, um die Umsetzung der Effizienzziele vor Ort zu begutachten.
 
Aufgrund der guten Resonanz möchten die Wirtschaftsjunioren auch in Zukunft den WIRE auslo­ben. Die nächste Preisverleihung ist für 2016 geplant.

Bericht: Stephan Jäger

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular