„Netzwerk mit echtem Mehrwert“

Informationsabend der WJ Südwestfalen für Gäste und Neumitglieder

Siegen, 12. April 2016 - Wer sind die Wirtschaftsjunioren überhaupt? Was machen sie und wie ist der Verein aufgebaut? Welche Möglichkeiten zur nationalen und internationalen Vernetzung bieten sich? Diese und eine Reihe weiterer Fragen beantworteten die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen vor kurzem ihren Gast- und Neumitgliedern sowie weiteren Interessierten bei einem lockeren Informations- und Kennlernabend im Haus der Siegerländer Wirtschaft. Hier konnten sich die Neulinge über die Arbeit und Motivationen der Wirtschaftsjunioren informieren und auch selbst ihre Beweggründe und ihre Interessen darlegen. „Ich bin aus beruflichen Gründen neu in der Region und suche hier eine junge und aktive Gruppe, durch die ich mein Netzwerk erweitern und mit der ich viel Interessantes und Nützliches unternehmen kann“ brachte es ein Gast auf den Punkt. „Dann ist er bei den Wirtschaftsjunioren gut aufgehoben. Der offene Kennlern- und Informationsabend – bei uns auch Kreisacademy genannt – ist auch bestens für den Einstieg geeignet, erklärt der Ex-Juniorenvorsitzende Fabian Kapp, so genannter „Past President“ der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen und verantwortlich für die Mitgliederbetreuung und -werbung. „Junioren stellen hier authentisch die Juniorenarbeit vor“, so Kapp. „Wir möchten unsere neuen Mitglieder für unsere Ideen und Projekte begeistern. Sie sollen sich mit dem Verein identifizieren und aktiv beteiligen. Das gelingt uns mit dem Abend auch“, ergänzt der erste Vorsitzende Timm Bendinger.



Neben der Präsentation der Grundsätze und Werte der Wirtschaftsjunioren wurden vor allem die einzelnen Ressorts vorgestellt. „Sie sind der Kern unserer Arbeit. Hier werden die Juniorenprojekte aktiv umgesetzt“, so die zweite Vorsitzende Christina B. Schmidt. „Jedes Mitglied sollte auch in einem unserer Ressorts mitarbeiten, sei es im Ressort ‚Schule-Bildung-Beruf’, ‚Existenzgründung’, ‚Energie’, ‚Wirtschaft & Kultur’, ‚Mitglieder’ oder ‚Landeskonferenz (LAKO) 2020’“, so Schmidt. Hie würden auch die strategischen Erfolgspositionen der Wirtschaftsjunioren gelebt: auf ehrbares Unternehmertum setzen, in Bildung investieren, Beruf UND Familie leben, nationale und internationale Netzwerke knüpfen sowie Innovationsstark und ressourcenbewusst handeln.

Knapp 30 Teilnehmer zeugen vom großen Interesse an den Wirtschaftsjunioren. In Deutschland sind sie der größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte im Alter von 18 bis 40 Jahren. Sie sind auch international aufgestellt (Junior Chamber International – JCI). In der Region Siegen-Wittgenstein und Olpe gehören ihr rund 140 Mitglieder an.

Zudem wurden die Neumitglieder und Gäste auch für die landes- und bundesweiten sowie internationalen Konferenzen der Wirtschaftsjunioren begeistert. Senator Joachim Herbst berichtete über seine langjährigen positiven Erfahrungen, die er als Wirtschaftsjunior gemacht hat. Nadine Degiorgis stellte die Arbeit des Landesvorstands NRW vor. Sie selbst ist „General Legal Counsel“ der WJ NRW, berät also den Verband und ihre Mitglieder bei rechtlichen Fragen.

Ganz im Sinne des Netzwerkens, einer der Grundpfeiler der Wirtschaftsjunioren, klang der Abend mit einem gemütlichen Imbiss und Beisammensein aus. Die Anwesenden zeigten sich begeistert. „Obwohl ich schon einige Monate dabei bin, habe ich heute Abend nochmals viel über die tolle Arbeit der Wirtschaftsjunioren gelernt“, meinte eine Teilnehmerin.

Bericht: Stephan Jäger

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular