Sie befinden sich hier: NewsArchiv2015Jahresempfang der WJSW
 

Nicht bange um die Zukunft – wir haben es immer gut gemeistert

JAHRESEMpfANG DER WJ SÜD­WESTFALEN: Unternehmertum im Wandel DER Zeit

Siegen, 17. März 2015 - Alle Teilnehmer auf dem Podium waren sich einig: Wir blei­ben im Sieger- und Südsauerland sowie in Wittgenstein auch in Zukunft eine erfolg­reiche Region. Der „anpackende Optimismus“ und der Wille, etwas zu bewegen, der die hiesigen Menschen und vor allem den heimischen Mittelstand auszeichnet, ha­ben in den Nach­kriegsjahren und in immer wiederkehrenden Umbrüchen und Krisen ge­holfen. Das werde auch in den kommenden Jahrzehnten der Fall sein.

„Unternehmertum im Wandel der Zeit“ lautete das Motto beim Jahres­empfang der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen. Die jungen Unternehme­rinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte hatten ihre Mitglieder und Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft aus der Region zu die­sem unterhaltsamen Abend im Apollotheater ein­geladen. Über 250 Gäste folgten der Einladung und erlebten eine interessante Zeit­revue seit dem Ende des zweiten Weltkriegs, verbunden mit dem aussichtsreichen Blick in die Zukunft Richtung „Industrie 4.0“. Kurzweilig wurde es durch histo­rische Filmbeiträge und mottogerechter musikalische Untermalung unter der Moderation von Klaus Krückemeyer.

Mit dieser Veranstaltung feierten die Wirtschaftsjunioren ihren 65-jähri­gen Ge­burtstag. „In diesem Alter gehen andere in Rente – wir aber starten erst richtig durch“, begrüßte Juniorenvorsitzender Timm Bendin­ger die Anwesenden. Als Stimme der jungen Wirtschaft gingen die hiesi­gen Wirtschaftsjunioren beständig ihren Weg, lernten voneinander und brächten Südwestfalen nach vorne. Das würden sie so fortsetzen: „Nach dem Motto ´Wirtschaft die mehr schafft. Gemeinsam anpa­cken – statt kollektiv zu jammern´ werden wir auch weiterhin unsere Meinung kund­tun und unsere Region mitgestalten“ so Bendinger.

Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen, bekräftigte die Junioren in seinem Grußwort in dieser Haltung: „Es ist wichtig, wenn Unternehmenspersönlich­keiten sich öffentlich äußern, um wirtschaftliche Zusammenhänge und Risiken zu erklären“ Damit begriffen werde: Wohlstand falle nicht einfach vom Himmel, er müsse vielmehr immer neu erwirtschaftet werden, so Gräbener. „Viele der heute wichtigen Reprä­sentanten der regionalen Wirtschaft waren bei den Wirtschaftsjunioren aktiv, bevor sie in den Verbänden oder der IHK verantwortungsvolle Auf­gaben übernah­men“ freute er sich über das Engagement der Junioren.

Marcus Lenders, Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren NRW, lobte in seinem Grußwort die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen für ihr reges Engagement. Zudem betonte er ebenfalls, dass die junge Wirtschaft sich Gehör verschaffen müsse, ge­rade gegenüber der Politik. Wichtige aktu­elle Themen seien etwa die kritische Be­gleitung der neuen Mindestlohn­regelung oder generell die Forderung nach Bürokra­tieentlastung für Un­ternehmen.

In der anschließenden Talkrunde sprachen fünf geladene Persönlichkei­ten aus der Wirtschaft über die Entwicklung der Region seit den fünfziger Jahren bis heute und schauten auch zuversichtlich nach vorne: Nina Pa­tisson (Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG, Freudenberg), Dennis Conze (CONZE Informatik GmbH, Lennestadt), Klaus-Peter-Hain (Creditreform Siegen Ernst Hain KG, Siegen), Theodor Hermann (KRAH Elektronische Bauelemente GmbH, Drolshagen) und Klaus Th. Vetter (Vetter Holding GmbH, Siegen).

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular