Sie befinden sich hier: NewsArchiv2012Know-How-Transfer 2012
 

Eine Woche Berliner Politik hautnah erleben

WIRTSCHAFTSJUNIOR Markus Weber zu Gast bei Johannes Vogel (MdB) im Deutschen Bundestag


Berlin, Mai 2012 - Eine Woche lang erlebte der südwestfälische Nachwuchsunternehmer und Wirtschaftsjunior Markus Weber hautnah mit, wie in Berlin Politik gemacht wird. Vom 7. bis zum 13. Mai nahm er an dem Projekt "Know-how-Transfer" der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil und bekam dadurch die Chance, den Bundestagsabgeordneten Johannes Vogel (FDP) auf Schritt und Tritt zu begleiten.

„Ich habe eine sehr spannende Woche in Berlin erlebt und einen guten Blick hinter die Kulissen werfen können“, sagte Weber. Ein Thema dieser Woche, das dem Nachwuchsunternehmer und Prokuristen eines mittelständischen Unternehmens besonders am Herzen liegt, ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Wir haben in Berlin deutlich dafür geworben, dass Kinder und Karriere miteinander besser vereinbar sein müssen“, so Weber. Deutschland müsse ein familienfreundliches Land werden – und dazu sollten gerade Politiker und Unternehmer an einem Strang ziehen.



Vogel zeigte sich offen für Webers Anliegen. „Ich halte die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für sehr wichtig, gerade mit Blick auf die alternde Gesellschaft“, so Vogel. Er freue sich über den Input des Unternehmers und warb für den Know-how-Transfer. „Davon können Politik und Wirtschaft nur profitieren“, unterstrich Vogel.

Das Ziel des Projekts ist es, Unternehmern einen Einblick in den Alltag der Bundestagsabgeordneten zu geben und den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu fördern. Insgesamt nahmen rund 200 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. Dazu begleitet ein Wirtschaftsjunior jeweils einen Parlamentarier zu Terminen, Fraktions-, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen. Auf dem Programm standen zudem ein kurzes Treffen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Diskussionsveranstaltungen mit Politikern und Fraktionsspitzen wie Volker Kauder, Hubertus Heil und Gregor Gysi. Ab dem Sommer treten die Abgeordneten Gegenbesuche in den Unternehmen an, um den Unternehmeralltag besser kennenzulernen.

KONTAKT



Sprechen Sie uns an!

Zum Kontaktformular